Pressestimmen
     
 Westfälische Nachrichten vom 04.11.2003
Auszug:
" ... Einfühlsam, ausdrucksgewaltig und ohne Tränenseligkeit nähern sie sich unaufhaltsam der Endstation Auschwitz ..."
 
Münstersche Zeitung vom 04.11.2003
Auszug:
" ... Der tragische Stoff stand in erstaunlichem Gegensatz zu der Leichtigkeit, mit der Schauspielerin Martina Maria Reichert jedes Pathos vermied. Behände wechselte sie die Rollen, etwa von der herumtollenden Vierjährigen zur mahnenden Mutter. Musikalische Entsprechung fand die Gefühlswelt der Dichterin im düsteren Cellospiel von Ariane Macha. Eine Welt, die man nach dieser Inszenierung unbedingt wiederentdecken möchte."
 
In München vom 25.09.2003
 
Donau Kurier vom 24.09.2003
 
Süddeutsche Zeitung vom 24.09.2003
 
Main Echo vom 24.09.2003
 
Abendzeitung vom 24.09.2003
 
Münchener Merkur vom 20.09.2003
 
tz München vom 20.09.2003

 
Fränkischer Tag vom 12.07.2003